Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Lawinenprognosebericht



gültig am: Dienstag, 28.01.2020
herausgegeben am: 27.01.2020 17:00
 

Schlagzeile:
Ab dem beginnenden Schneefall und mit zunehmenden Wind beginnt die Lawinengefahr zu steigen!
Vormittag

Voralpen: Zimnitzmassiv, Höllengebirge, Kasbergblock, Sengsengebirge, Reichraminger HG
Nordalpen: Gosaukamm, Dachstein, Totes Gebirge bis Haller Mauer


Was?
Problem(e)

Günstige Situation
Wo?
bes. gefährdete Hangrichtung
Wie?
Auslösung
Warum?
Schwachschicht
Nachmittag

Waldgrenze

Waldgrenze
Was?
Problem(e)

Triebschnee
Wo?
bes. gefährdete Hangrichtung
Wie?
Auslösung

überwiegend durch große Zusatzbelastung
Warum?
Schwachschicht

Schwachschicht im Übergang zum Altschnee
Tendenz
Europ. Lawinengefahrenskala
gering (1) mäßig (2) erheblich (3) groß (4) sehr groß (5)
Gefahrenbeurteilung
Die Lawinengefahr ist bis zum Einsetzen des Schneefalls noch gering. Je nach Neuschneezuwachs bilden sich dann durch zunehmenden Wind um West frische Triebschneeablagerungen. Die geringmächtigen Verfrachtungen können störanfällig sein und sind daher zu beachten. Nur mehr im schattseitigen extremen Steilgelände der Hochlagen gibt es noch einzelne ältere Gefahrenstellen.
Schneedecke
Die Altschneedecke ist gut gesetzt und oberflächig unterschiedlich ausgeprägt. Die Oberfläche ist brüchig verharscht, schattseitig locker bis hin zu windgepresst/-verharscht. Darauf kommt im Tagesverlauf frischer Neu- bzw. Triebschnee zu liegen. Die Bindung der Verfrachtungen wird nicht immer ausreichend sein. Die Altschneedecke enthält aufbauend umgewandelte kantige Schichten sowie Eis- und Harschschichten. In den tiefen, teils auch mittleren Lagen liegt nur wenig Schnee oder es ist auch aper.
Bergwetter (ZAMG)
Am Dienstag ziehen von Beginn an Wolken über die Gipfel, das Licht ist diffus, die Sicht anfangs aber noch brauchbar. Im Lauf des Tages setzt von Westen her etwas Schneefall ein, die Berge geraten in Nebel. Am Nachmittag folgt mit stürmischem Westwind ein Wettersturz. In 1500 m hat es zu Mittag 0 Grad und in 2000 m -4 Grad. Der Mittwoch ist auf den Bergen windig, die Sicht wechselt immer wieder und ist durch Nebel zeitweise eingeschränkt. Vor allem in der Früh und am Vormittag ziehen Schneeschauer durch. In 1500 m hat es -6 Grad und in 2000 m -9 Grad. Der Westwind ist stark bis stürmisch.
Tendenz
Mit dem erwarteten Neuschnee und dem Sturm steigt die Lawinengefahr ab den Nachtstunden von Dienstag auf Mittwoch weiter an. Der frische leicht auslösbare Triebschnee ist zu beachten.

Wenn Sie Fragen dazu haben, wenden Sie sich bitte an:

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at