Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Immer am neuesten Stand

Das Land Oberösterreich bietet Ihnen in allen Bereich aktuelle Fachinformationen und interessante Anwendungen für das tägliche Leben.



Aktuelles der letzten Tage.

10.12.2018

Aktuelle Information zur Schnee- und Lawinensituation vom 10.12.2018 08:00 Uhr

Ergiebiger Schneefall und Sturm haben die Lawinengefahr im Bergland von OÖ lokal über der Waldgrenze, vor allem aber in den Hochlagen auf erheblich ansteigen lassen (Triebschneesituation).
Frischer umfangreicher labiler Triebschnee ist auf Steilhängen sowie in verfüllten steilen Mulden und Rinnen aller Expositionen sowie hinter Geländeübergängen zu beachten. Eine Auslösung von Schneebrettlawinen ist bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich. Durch den Neu- und Triebschnee und weiteren Schneefall sind auch zunehmend spontane Lawinen, die groß sein können, möglich. 

Ab den mittleren Höhenlagen liegt nun eine rund 50 cm, in den höheren Lagen eine rund 80 cm, lokal auch dickere Schneedecke. Der Neu- und Triebschnee ist in den Hochlagen in Bereichen, wo eine zusammenhängende Altschneedecke vorhanden war, ungenügend gebunden und störanfällig.

Heute Montag ist es im Bergland weiterhin stark bewölkt und es schneit teils stark. Dabei weht stürmischer Wind um Nordwest, der zu weiteren umfangreichen Schneeverfrachtungen führt. In 1500 m hat es minus 5 Grad, in 2000 m um minus 10 Grad.

Morgen Dienstag keine wesentliche Änderung. Die Lawinengefahr wird über der Waldgrenze als erheblich eingestuft.

Team Lawinenwarndienst

 

 




9.12.2018

Aktuelle Information zur Schnee- und Lawinensituation vom 09.12.2018 10:00 Uhr

Neuschnee und Sturm lassen die Lawinengefahr im Tagesverlauf und morgen allgemein, in den Hochlagen sogar auf erheblich, ansteigen. Ergiebiger Neuschnee und stürmischer Wind aus Nordwest bis Nord führen bereits ab der Waldgrenze, vorwiegend aber in den Hochlagen zu frischen umfangreichen Triebschneeablagerungen, die vor allem in Bereichen mit einer vorhandenen Altschneedecke zu beachten sind. Eine Auslösung von Schneebrettlawinen ist hier bereits bei geringer Zusatzbelastung möglich. Zu beachten sind zunehmend eingewehte steile Mulden und Rinnen aller Expositionen sowie Geländeübergänge. In den tieferer Lagen kann es auf steilen vergrasten Hängen zu spontanen Feuchtschneerutschen kommen.

Team Lawinenwarndienst

 

 

 

 




13.2.2017

Lawinenunfall am: 10.02.2017   Uhrzeit: 12:20   Ort: Glöcklkar, Roßleithen

Beim Überqueren eines steilen Hanges löste ein Skitourengeher ein kleines Schneebrett aus, von dem er mitgerissen wurde. Dadurch löste sich oberhalb ein weiteres größeres Schneebrett, das den Tourengeher dann komplett verschüttete. Der Tourengeher konnte seinen Lawinenairbag auslösen. Sein Begleiter entdeckte einen Teil des aus dem Schnee ragenden Airbags und konnte ihn mit Hilfe von zufällige in der Nähe sich befinden weiteren Personen rasch ausgraben.

Höhe: 1700 m   Exposition: N

Hangneigung: > 30 Grad

Typ: Schneebrettlawinen

Gefahrenstufe: 2

Schneebrett 1:  Länge: 10 m   Breite: 8 m   Anrisshöhe: 30 cm    Neigung: 30 Grad

Schneebrett 2: Länge: 250 m   Breite: 5 m   Anrisshöhe: 50 cm   Neigung: 38 Grad

Beteiligte Personen: 2      erfasst:1    verletzt:1

Quelle: Alpinpolizei




24.1.2017

Lawinenunfall am: 22.01.2017   Uhrzeit: 12:30   Ort: Gosaukamm Steinriese - Goasriese

Zwei Tourengeher wurden im Aufstieg in einer steilen Rinne von einer aus einer seitlichen Felswand abgehenden Staublawine getroffen, wobei einer erfasst und rund 600 m weit mitgerissen aber nicht verschüttet wurde. Er konnte seinen Airbagrucksack auslösen.

Höhe: 1850 m   Exposition: NE

Hangneigung: > 30 Grad

Typ: Staublawine

Gefahrenstufe: 2, in Steilrinnen 3

Länge: unbekannt     Breite: unbekannt    Anrisshöhe: unbekannt

beteiligte Personen: 2      erfasst:1    verletzt:1

Quelle: Alpinpolizei

 

.




27.12.2016

Neu ab Winter 2016/17 Lawinenwarndienst Oö

Zusätzlich wird heuer vom Lawinenwarndienst zum gewohnten Lawinenlagebericht, der täglich um 07:45 herausgegeben wird, am Nachmittag (ab 16:00 Uhr) eine sogenannte „Vorschau Lawinengefahr“ erstellt und nur auf der Homepage veröffentlicht.

Diese Vorschau ist dann für den nächsten Tag gültig und soll den Nutzern eine bessere Tourenplanung ermöglichen und sie entsprechend unterstützen.

Bei LAWIS (Informationssystem der Lawinenwarndienste), bei der der LWD Oö ab dieser Saison ebenfalls dabei ist, gibt es neben den Messstationen von Oö ebenfalls laufend Weiterentwicklungen. Bei der Profilerstellung (Neueingabe) im SnoProfiler muss nun, wenn man ein neues Schneeprofil erstellt eine E-Mail Adresse angegeben werden. An diese Adresse bekommt man einen Link zugeschickt, über den man das erstellte Profil 24 Stunden lang bearbeiten und eventuell auch wieder löschen kann.

https://www.lawis.at/profile

Team Lawinenwarndienst

Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at