Amt der Oö. Landesregierung
4021 Linz • Landhausplatz 1

Telefon (+43 732) 77 20-0
Fax (+43 732) 77 20-2116 68

E-Mail post@ooe.gv.at
www.land-oberoesterreich.gv.at

Ternberg

Wappen der Gemeinde TernbergGemeindewappen: Unter goldenem Schildhaupt, darin ein offenes Taschenmesser ("Taschenfeitel") mit rotem Griff und blauer Klinge, in Blau eine silberne Kaplan-Wasserturbine. Gemeindefarben: Rot-Gelb-Blau

Verleihung des Gemeindewappens und Genehmigung der vom Gemeinderat am 7. September 1972 festgesetzten Gemeindefarben durch Beschluss der oberösterreichischen Landesregierung vom 4. Dezember 1972. - Die 1985 erfolgte Erhebung zum Markt brachte keine Änderung des Gemeindewappens und der Gemeindefarben.

Die Wappenbilder verbinden altansässige Handwerkstradition mit moderner Technik: Der (wie die Maultrommel aus Molln) seinerzeit in aller Welt bekannte Taschenfeitel erinnert an die "Zaukerlschmieden" in der zur Gemeinde Ternberg gehörenden Ortschaft Trattenbach. Das Laufrad der Kaplan-Turbine kennzeichnet das 1950 in Betrieb genommene Ennskraftwerk Ternberg. - Entwurf des Wappens: Herbert Erich Baumert, Linz

Bürgermeister seit 
Forster Wolfgang01.07.1850
Graf Franz01.10.1852
Mayer Peter01.06.1857
Spielhofer Johann01.06.1859
Stübinger Franz01.01.1861
Spielhofer Johann01.10.1861
Stübinger Franz01.01.1862
Derfler Andreas01.07.1864
Mayer Anton01.07.1867
Auer Alois01.08.1870
Zeilen 1 bis 10 von 30

Legende

*1geschäftsführend / provisorisch
*2erst provisorisch, dann gewählt
*3gewählt, aber nicht angenommen
00.00.0000Datum unbekannt
01.01.genaues Datum unbekannt
(....)Wiederwahl
Name Gründung 
VolksbildungsV oö (OGr) Trattenbach03.01.1906
Zeilen: 1
Name Gründung 
FF Ternberg26.01.1890
FF Trattenbach05.05.1883
Zeilen: 2
Name Gründung 
Veteranen-, Leichen- und UnterstützungsV Ternberg30.11.1880
Zeilen: 1
Name Gründung 
BienenzüchterV Steyr Ugb. (OGr) Ternberg20.10.1911
Zeilen: 1
Name Gründung 
Südmark (OGr) Unter-Ennsthal08.10.1907
Zeilen: 1
Ternberg


KZ Ternberg

Ort: Spielfeldstraße 1, MG Ternberg
Errichtung: 14.5.1942 als Außenkommando des KZ Mauthausen (nach Haftstättenverzeichnis; abweichend Maršálek: 25.1.1943)
Auflösung: 19.9.1944; Überstellung der Häftlinge nach KZ Mauthausen
Höchststand an Häftlingen: 406
Opfer: Anzahl unbekannt
Zweck des Lagers: Bau der Enns-Staustufe Ternberg, Straßenbau

Kurzgeschichte: Zur Versorgung der Hütte Linz der Reichswerke Alpine Montanbetriebe "Hermann Göring" mit elektrischer Energie sollte u. a. das Kraftwerk Ternberg an der Enns dienen. Bereits im Frühjahr 1942 stellte die SS für diesen Kraftwerksbau KZ-Häftlinge ab, die ersten trafen hier am 14. Mai 1942 ein (aus dem eben aufgelösten KZ Vöcklabruck kommend). Das KZ Ternberg bestand bis 19. September 1944. Mit diesem Datum wurde das Lager aufgelöst, die Häftlinge überstellte man in das Stammlager Mauthausen.

Quelle: Haftstättenverzeichnis, KZ Mauthausen, S. 186
Literatur: Maršálek, Mauthausen, S. 78; Neuhauser-Ramsmaier, Vergessene Spuren, S. 214 ff.; Ofner, Großraming, S. 182


Gedenkstätte KZ Ternberg

Ort: Spielfeldstraße 1, MG Ternberg
Art der Gedenkstätte: Küchenbaracke des ehemaligen KZ Ternberg
Betreuung der Gedenkstätte: Ausschuss KZ-Gedenkstätte Ternberg der Pfarre Ternberg, Freinbergerweg 16, A-4452 Ternberg (Tel. ++43 7256 8972 nachmittags)
Anreise: Individualverkehr: Eisenbundesstraße B 115 bis Ternberg-Süd (bei Pfarrsportplatz); öffentlicher Verkehr: Bahn St. Valentin-Kastenreith Bahnhof Ternberg, Fußmarsch ca. 1 km Richtung Ortszentrum bis Pfarrsportplatz; Buslinie Steyr-Weyer, Haltestelle Ternberg-Süd

Kurzgeschichte der Gedenkstätte KZ-Baracke: Vom ehemaligen KZ Ternberg ist die damalige Küchenbaracke erhalten, heute im Besitz der Pfarre Ternberg. 1995 brachte die Ennskraft an der Baracke eine bronzene Gedenktafel an. Derzeit wird die Baracke mit Hilfe der Diözese Linz und des Landes Oberösterreich saniert. Die Pfarre ist bestrebt, nach der Sanierung dort eine Dauerausstellung einzurichten.

Quellen: OÖLA, Sammelakt KZ-Gedenkstätten, Schreiben MG Ternberg, 22.7.99, an OÖLA; ebenda, Schreiben Ennskraft, 4.9.2000, an OÖLA


Gedenktafel beim Ennskraftwerk Ternberg

Ort: Ennskraftwerk Ternberg (linkes Ennsufer, unterhalb Krafthaus), Trattenbacherstraße Straßenkilometer 0,650, MG Ternberg
Betreuung der Gedenktafel: Ennskraft, Resthofstraße 2, A-4400 Steyr
Anreise: Individualverkehr: Eisenbundesstraße B 115 bis Ennskraftwerk Ternberg; öffentlicher Verkehr: Buslinie Steyr-Weyer bis Ennskraftwerk Ternberg

Kurzgeschichte: Zum 50. Jahrestag der Befreiung von der NS-Herrschaft brachte die Ennskraft 1995 beim Kraftwerk Ternberg eine bronzene Gedenktafel an.

Quelle: OÖLA, Sammelakt KZ-Gedenkstätten, Schreiben Ennskraft, 4.9. 2000, an OÖLA



Amt der Oö. Landesregierung • 4021 Linz, Landhausplatz 1 • Telefon (+43 732) 77 20-0 • E-Mail post@ooe.gv.at